Startseite

Satzung der „Freunde Worpswedes e.V." 

 

§ 1 - Name

Der Verein trägt den Namen „Freunde Worpswedes” (vormals Verschönerungsverein von 1903). 

§ 2 - Sitz und Vereinsregister

Sitz des Vereins ist Worpswede. Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen worden.  

§ 3 - Aufgaben und Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i.S. des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der  Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung der Heimatpflege sowie der Kunst und Kultur. Er hat die Aufgabe, die Eigenart der Worpsweder Landschaft und des Dorfes Worpswede zu bewahren und zu pflegen. Er ist der künstlerischen Tradition verpflichtet und fördert kulturelle Bestrebungen.Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Unterhaltung und Pflege der Käseglocke, der Worpsweder Mühle und weiterer anerkannter Baudenkmäler in Worpswede. Ebenfalls wird der Satzungszweck verwirklicht durch die Unterstützung von Worpsweder Museen und die Veranstaltung von kulturhistorischen Ausstellungen, sowie der Vervollständigung und Erhaltung von kunsthandwerklichen Sammlungen. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Die Beteiligung Dritter zur Unterstützung der Wahrnehmung einzelner Aufgaben kann durch Aufwandsentschädigungen auf der Grundlage von Vorstandsbeschlüssen abgegolten werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 - Rechtliche Vertretung

Vorstand gemäß § 26 BGB ist der erste Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende. Jeder vertritt den Verein allein.Im Innenverhältnis ist der stellvertretende Vorsitzende gegenüber dem Verein verpflichtet, das Vorstandsamt nur bei Verhinderung des ersten Vorsitzenden auszuüben.

§ 5 - Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft des Vereins kann jeder erwerben. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Verdiente Mitglieder können von der Hauptversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. 

§ 6 - Beitrag

Der Beitrag für Einzelmitglieder beträgt mindestens 12 Euro und ist am Beginn des Geschäftsjahres oder beim Eintritt in den Verein auf sein Konto bei der Volksbank Worpswede einzuzahlen. Körperschaften und Firmen erwerben die korporative Mitgliedschaft gegen einen Mindestjahresbeitrag von 30 Euro. Befreiung vom Beitrag kann der Vorstand aussprechen.

 § 7- Austritt und Ausschluss

Ein Mitglied kann jederzeit aus dem Verein austreten. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Anzeige beim Vorstand. Er entbindet jedoch nicht von der Zahlung des laufenden Jahresbeitrages. Der Ausschluss eines Mitgliedes kann mit der Dreiviertelmehrheit einer Hauptversammlung dann beschlossen werden, wenn das Mitglied seinen Pflichten nachhaltig gegenüber dem Verein nicht nachgekommen ist, oder wenn sein Verhalten mit den Aufgaben des Vereins in Widerspruch steht. 

 § 8 - Organe des Vereins

Organe des Vereins sind: Der Vorstand, die Hauptversammlung und die Mitgliederversammlung. 

§ 9 - Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem Schriftführer, dem Kassenführer und bis zu drei Beisitzern. 

§ 10 - Wahl des Vorstandes

Der Vorstand wird durch die Hauptversammlung für zwei Jahre gewählt. Die Wahl jedes Vorstandsmitgliedes ist in einem besonderen Wahlgang zu bewirken. Ergibt sich bei einer Wahl nicht die erforderliche einfache Mehrheit für einen Kandidaten, so entscheidet die Stichwahl zwischen den beiden Mitgliedern, welche die meisten Stimmen bekommen haben. Der Vorstand kann in seiner bisherigen Zusammensetzung wiedergewählt werden. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes aus, so ist in der nächsten Mitgliederversammlung eine Ergänzungswahl durchzuführen. 

§ 11 - Aufgaben des Vorstandes

Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Der Vorsitzende vertritt den Verein nach innen und außen und hat die Versammlungen einzuberufen und zu leiten. Der Schriftführer führt den gesamten Schriftverkehr und hat über jede Mitgliederversammlung ein Protokoll anzufertigen. Der Kassenführer führt die Vereinskasse. Der Vorstand kann nur über Aufgaben beschließen, die den Zweck des Vereins erfüllen und die Einnahmen des laufenden Geschäftsjahres nicht überschreiten. 
Die Aufnahme von Krediten bedarf der Zustimmung der Mitgliederversammlung.

§ 12 - Arbeitsgruppen

Für die intensive und fachlich vertiefende Bearbeitung der in §3 genannten Aufgaben des Vereins können in Abstimmung mit dem Vorstand unter Beteiligung Dritter Arbeitsgruppen gebildet werden. Die Sprecher dieser Arbeitsgruppen werden durch die Mitglieder der Arbeitsgruppen gewählt. Die Sprecher der Arbeitsgruppen sind assoziierte Mitglieder des Vorstandes ohne Stimmrecht. Die Arbeitsgruppen geben sich eine Geschäftsordnung.

§ 13 - Aufgaben der Hauptversammlung

Zu den Aufgaben der Hauptversammlung gehören:
a) Entgegennahme der Geschäftsberichte des Vorsitzenden, des Schriftführers, des Kassenwartes und der Sprecher der Arbeitsgruppen
b) Entlastung des Vorstandes
c) Wahl des Vorstandes
d) Wahl der Kassenprüfer
Die Hauptversammlung ist im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres abzuhalten. 

§ 14 - Mitgliederversammlung

Außer der Hauptversammlung finden Mitgliederversammlungen statt. Der Vorsitzende beruft sie ein, so oft die Aufgaben des Vereins es erfordern oder mindestens 20 Mitglieder einen diesbezüglichen Antrag stellen. 

§ 15 - Beschlussfähigkeit

Jede ordnungsgemäß einberufene Versammlung ist beschlussfähig. Ein mit einfacher Mehrheit gefasster Beschluss ist gültig, außer den in den 20, §21 genannten Ausnahmen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Er kann aber erneut zur Debatte und Abstimmung auf einer nächsten Versammlung gestellt werden. 

§ 16 - Stimmrecht

Jedes einzelne oder korporative Mitglied hat nur eine Stimme. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar. 

§ 17 - Abstimmungs- und Wahlverfahren

Jede Abstimmung und jede Wahl erfolgt offen. Die Versammlung kann auf Antrag geheime Wahl und geheime Abstimmung beschließen. 

§ 18 - Ladefrist für alle Versammlungen

Alle Einladungen erfolgen schriftlich mindestens 6 Tage vor Beginn der Versammlung unter Beifügung der Tagesordnung. 

§ 19 - Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 

§ 20 - Satzungsänderung

Eine Änderung der Satzung kann nur durch einen Mehrheitsbeschluss von Zweidrittel der in einer Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erfolgen. 

§ 21 - Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins erfolgt, wenn Dreiviertel aller Mitglieder dieselbe beschließen. Kommt diese Mehrheit in der Hauptversammlung nicht zustande, so ist eine zweite Hauptversammlung mit dem ausdrücklichen Hinweis einzuberufen, dass in dieser Hauptversammlung dreiviertel der anwesenden Mitglieder die Auflösung beschließen können. 

§ 22 - Verwendung des nachgelassenen Vermögens

Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stiftung Worpswede, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Worpswede, den 18.12. 2015

Susanna Böhme-Netzel (Vorsitzende)                    Dr. Narciss Göbbel (stellv. Vorsitzender)

Genehmigt auf der Außerordentlichen Mitgliederversammlung der „Freunde Worpswedes e.V." vom 18.12. 2015.

 

 

 

 


Redaktionssystem: M-CMS von Webdesign Haas